Echter Kracher: Donald Trump ändert seine Meinung zu Syrien.

trump_syrien

Es ist noch gar nicht so lange her, da sprach sich Donald Trump deutlich gegen jedes militärische Eingreifen in Syrien aus (hier nachzulesen). Jetzt hat er seine Meinung im Lichte des diese Woche geschehenen Giftgasangriffs geändert. Giftgas? War da nicht mal was? Ja, Pingu-Mania hatte bereits vor 3,5 Jahren die Seltsamkeiten rund um Obamas berühmte „rote Linie“ (Giftgaseinsatz!) beschrieben, die von Syriens Machthaber Assad damals allzu bereitwillig überschritten wurde. Und auch diesmal gibt es durchaus Zweifel daran, ob Assads Armee wirklich hinter der Attacke steckt (mehr dazu hier). Aber wer will schon die Aufklärung des Sachverhalts abwarten, wenn man mal eben schnell ein „Zeichen setzen“ und 50 Raketen auf einen Staat, der mit Russland verbündet ist, abfeuern kann. Außerdem: Meist haben US-Berichte über Chemiewaffen ja gestimmt. Gut, außer damals im Irak und in Libyen, die jetzt völlig kaputt sind. Aber so ist das eben – auch wer das Gute will, kann nicht immer richtig liegen. Und soweit wir wissen, hat sich in diesen Ländern nachher auch niemand beschwert. ISIS nicht so?

Update: Hier noch ein Link zur Markus-Lanz-Sendung vom 5.4.2017 mit einem hervorragenden Beitrag zu diesem Thema. Als führendes Markus-Lanz-Hatespeech-Magazin wollen wir dem geschniegelten Moderator an dieser Stelle gern unseren Respekt für die differenzierte Darstellung ausprechen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter PINGU-Cartoons, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s