Nächster Halt: Panik. Wie umgehen mit der Zug-Attacke von Würzburg?

Der tödliche Angriff in einem Zug nach Würzburg hat das Sicherheitsgefühl vieler Bürger nachhaltig erschüttert. Was nun? Alle Flüchtlinge raus? Merkel stürzen? Fernbusse mit Road-Marshalls schützen? Nur noch Taxi fahren? Wir setzen auf die besten Anti-Terror-Mittel: Ruhe, Gelassenheit, lustvolles in-die-Tüte-atmen. Deshalb haben wir zunächst einmal mit Vertretern der Deutschen Bahn über den richtigen PR-technischen Umgang mit dem Vorfall gesprochen – die DB-Profis zeigen wie es geht:

wuerzburg_Terror_DB

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nächster Halt: Panik. Wie umgehen mit der Zug-Attacke von Würzburg?

  1. Pingback: Terrorangst und Burkaverbot – bis der Arzt kommt | Pingu-Mania

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s