Hashtag in die Fresse: Anonymous ärgert den Ku-Klux-Klan

Der Ku-Klux-Klan wollte die immer noch hochemotionalen Proteste in Ferguson nutzen, um sich als blütenweiße Bürgerwehr zu vermarkten. Jetzt nutzt Anonymous den Twitter-Account der Kapuzen, um ihnen digital den Hintern zu versohlen. Wir haben den Showdown der Maskenträger noch einmal eingefangen:

Cartoon_KKK_Anonymous_II

 

Cartoon_KKK_Anonymous

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter PINGU-Cartoons abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hashtag in die Fresse: Anonymous ärgert den Ku-Klux-Klan

  1. Pingback: Schwarze Zahlen: Wieso tötet die US-Polizei eigentlich so viele Afroamerikaner? | Pingu-Mania

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s