Sieg oder Sigmar? SPD-Basis stimmt über GroKo ab.

Es herrscht allgemeine Heiterkeit in Berlin. Die Granden von Union und SPD sind hoch zufrieden mit dem von ihnen ausgehandelten Koalitionsvertrag. Pingu-Mania fasst die wichtigsten Dinge zusammen:

In der Präambel steht sinngemäß „Deutschland jeht’s jut – weiter so“ und entsprechend sehen die Maßnahmen auch aus. Jede Partei bekommt ihr Prestigeprojekt (Maut, Mindestlohn, Mutti) der Rest ist eine Mischung aus vagen Versprechen und wagemutiger Finanzierung.

Interessant: Der NSA-Skandal, vor kurzem noch als „Kernschmelze des Rechtsstaats“ bezeichnet, bekommt 15 Zeilen auf Seite 149. Dafür werden aber drastische Maßnahmen angekündigt: „Wir werden auf europäischer Ebene hinwirken…“. Da mussten wir erst mal kurz hinwürgen.

Die Eurokrise nimmt zwar eine knappe DIN-A4-Seite ein, kommt dafür aber erst in Kapitel sechs und damit zurecht weit nach schwelenden Problemen wie „Vertriebenengedenktag“ und die „Sexuelle Identität respektieren“.

Nun hängt alles von der SPD-Basis ab, die jetzt über den Vertrag abstimmen darf. Die designierten SPD-Minister müssen sich so lange übrigens hinter den Phrasen des Vertragsentwurfs verstecken, da sie erst im Falle eines erfolgreichen Mitgliedervotums bekannt gegeben werden sollen. „Erst Inhalt, dann Köpfe“ also? Wir haben da so unsere Zweifel:

pingumania_GroKo_SPD-BasisSigmar Gabriel im vertraulichen Gespräch mit Merkel – Abbildung Gabriel nicht maßstabsgetreu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter PINGU-Cartoons abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s