Homoehe: Standesämter bereiten Abwehrschlacht vor

Nach dem das Bundesverfassungsgericht diese Woche das Adoptionsrecht von Homosexuellen gestärkt hat, setzen die Gleichstellungsbewegten zur letzten Entscheidungsschlacht an: die klassische Ehe soll nun endlich offen für gleichgeschlechtliche Paare sein. Die taz, Zentralorgan der genderzentrierten Gesellschaftspolitik, ließ sich desob zu einer regenbogenfarbenen Coverversion des Kommunalpolitikerslogans „Freibier für alle“ hinreißen:

Quelle: taz.die tageszeitung, 20.2.2013

Quelle: taz.die tageszeitung, 20.2.2013

Wir haben dagegen nichts einzuwenden. Bei den Standesämtern des Landes steht man dem erwarteten Ansturm jedoch skeptisch gegenüber und bereitet Abwehrmaßnahmen vor. Erste drastische Warnschilder, die heiratsinteressierte abschrecken sollen, wurden bereits hektisch installiert:

Foto: Pingu-Mania

Foto: Pingu-Mania

Nachdem Brautausstatter vor nicht allzu langer Zeit mit nackten Tatsachen Werbung für die Institution Ehe und das Heiraten machten, kommt nun also der Gegenangriff gegen eine Ausweitung des Ehe-Marktes Richtung Homosexuelle. Ein Standesbeamter düster: „Wenn Angela Merkel, wie bisher eigentlich immer, umfällt, sind wir die letzte Bastion zur Verteidigung des gottgewollten Ehegatten-Splittings.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Homoehe: Standesämter bereiten Abwehrschlacht vor

  1. Pingback: Angela Merkel, die Homo-Expertin | Pingu-Mania

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s