Maya hi, Maya hu, Maya ha, Maya haha: Der Live-Ticker zum Weltuntergang

0:01 Uhr: Puuh, was für ein Tag. Zur Entspannung geht die gesamte Redaktion jetzt in die Bar an die AzTheke. Dort gibt es Pommes mit Maya, einmal Chicken-itza-McNuggets und eine Inca-Cola. Prost und bis morgen…

23:59 Uhr: Glück gehabt – die Erde gibt Entwarnung…

Erde_Weltuntergang_Facebook_Statusmeldung

23:44 Uhr: Die Lage spitzt sich doch noch einmal zu. Auf sonnig-satt-grünen Golfplätzen in Südeuropa wurde eine dicke Frostschicht entdeckt. Gibt es eine akute Eiszeit und die Menschheit stirbt an Gefrierbrand? Noch 15 Minuten zittern…

Foto: Pingu-Mania

Foto: Pingu-Mania

23:24 Uhr: Zum Thema „Leben ohne Morgen“ erreichen uns soeben zahlreiche Leserzuschriften, die sich dadurch an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erinnert fühlen. Ein klares Indiz dafür, dass die Zeit der unmittelbaren Furcht vorbei ist, der Weltuntergang wirkt wie abgesagt. Dennoch scheint eine Richtigstellung angebracht: „Und täglich grüßt das Murmeltier“ ist keine romantische Liebeskomödie mit lustigem Nagetier. Dieser Film ist ein Propagandawerk des Raubtierkapitalismus, der uns Produktivitätssteigerung als höchstes Lebensziel unterjubelt. Ist Ihnen das noch nicht aufgefallen? Nun, am Anfang verbringt Bill Murray seinen immergleichen Tag ziellos, manchmal depressiv, später strebsam. Doch erst als er es schafft an einem Tag Klavier zu lernen, ein Konzert zu geben, diverse Leben zu retten, zigfach Gutes zu tun und on top noch Andie MacDowell den schönsten Tag ihres Lebens zu bescheren, bekommt er die Frau und darf aus dem Hamsterrad. Hat man schon mal eine perfidere Verpackung für den Ruf nach Effizienzsteigerungen gesehen?

23:02 Uhr: Eine knappe Stunde muss die Erde noch durchhalten, dann hat sie auch diese Prophezeihung überlebt. In der Redaktion macht sich desob nun neue Panik breit: Seitensprünge werden gebeichtet, Steuern nachüberwiesen, Bestellungen storniert. Es scheint, als hätte sich mancher hier ein Leben ohne Morgen gewünscht…

22:08 Uhr: Ist es doch der Klimawandel? Die Zeit für den Weltuntergang wird knapp, aber noch kann es reichen. Soeben erreichen uns aktuelle Bilder von Langlaufpisten im Harz – die leider aussehen wie Viehweiden in der Sahelzone:

Foto: Pingu-Mania

Foto: Pingu-Mania

Zwei Szenarien scheinen nach Ansicht unseres Chef-Meteorologen auf Basis dieser Bilder denkbar: 1. Die Erde erwärmt sich innerhalb der nächsten 1:55 Stunden dramatisch weiter und verdampft. 2. Um ein volles Langlauferlebnis im Harz genießen zu können müssen diesen Winter ergänzende Schneekanonen eingesetzt werden. In Kürze werden wir die Wahrheit kennen…

21:48 Uhr: Interessante Wende im Fall „Weltuntergang“: Unsere Betriebsmuse und Bereichsleiterin „Angewandte Astro-Philosophie“ regte an, der Weltuntergang könnte bereits vor langer Zeit stattgefunden haben, wir seien demnach nur noch ein materieloses, selbstreflektierendes Hintergrundrauschen mit Körperbewusstsein. Ein progressiver Denkansatz oder hat jemand vergessen unseren Medikamentenschrank abzuschließen?

20:31 Uhr: Soeben wurde in der Redaktion ein Gedanke geäußert, der uns nachdenklich gemacht hat: Was, wenn die Apokalypse so schnell passiert, dass wir uns nicht mal ordentlich verabschieden können? Deshalb hier mal schnell für alle Fälle eine kleine Abschiedsrede: Auch im Angesicht der größten Katastrophen war unser Motto stets „Ein bisschen Spaß muss sein“. Ob Klimawandel, Ölkatastrophe oder Fukushima – wir steckten den Finger immer so tief in die Wunde, dass er irgendwann einen Lachnerv erwischte. Wie anders könnte man den Übeln der Welt begegnen? Sollte dies unsere letzte gemeinsame Katastrophe sein, liebe Leser und Feministinnen, so möchten wir hiermit einmal richtig Danke gesagt haben. Wir haben nicht oft warme Worte an euch gerichtet, aber wir haben immer alles für euch gegeben. Denn das auch nur einen Tag nicht zu tun, das wäre wirklich ein Weltuntergang.

19:49 Uhr: Unser heißgeliebter Wettbewerber SPIEGEL-ONLINE hat seinen Live-Ticker zum Weltuntergang bereits beendet. Auch im Angesicht des absoluten Endes will der Überziehungsrahmen des Arbeitszeitkontos bei den Hamburger Elitejournalisten eben eingehalten werden. Wir bleiben aber wachsam. Denn wie uns unser diensthabender Geophysiker bestätigte: Ein Weltuntergang ist nach Stand der Wissenschaft auch ohne Einverständnis der SPIEGEL-Chefredaktion möglich.

19:10 Uhr: Wir müssen uns entschuldigen. Doch nachdem soeben unsere russische Volontärin Natascha den vielfach beschworenen Zusammenhang zwischen Weltuntergang und Lust auf Sex thematisierte, geriet die Lage in der Redaktion etwas außer Kontrolle. Fabelhaft inszeniert werde dieser Zusammenhang im hoch empfehlenswerten Film „Dogma„, äußerte unser Filmredakteur schwer atmend, worauf ihm seine Ressortkollegin geradezu ekstatisch zustimmte („Oh ja, oh ja…“). Unsere Redakteurin für Sozialforschung und Demografie gab rhytmisch hauchend zu bedenken, man werde vielleicht in einigen Jahren vom Maya-Babyboom sprechen, wofür ihr ihre Assistentin zungenfertig höchste Wertschätzung entgegenbrachte. „Auf das ganze mediale Vorspiel hätte man verzichten können“, äußerte unser Feuilleton-Chef eher stoßweise sprechend und unsere stellvertretende Chefredakteurin griff seinen Standpunkt beherzt auf und hielt fest, die  ständige Penetration mit Sensationen lasse die Menschen abstumpfen. Nachdem sich nun alle wieder beruhigt haben, werden wir die Berichterstattung mit Professionalität und Leidenschaft zum Abschluss bringen…

18:00 Uhr: Nach 12 Stunden Weltuntergangs-Ticker muss ein wenig Auflockerung her. Die Redakteursrunde spielt Synonym-Battle und sucht reihum nach Begriffsalternativen für den Weltuntergang. Der Verlauf des Spiels hier live im Mitschnitt:  Weltuntergang, Apokalypse, Armageddon, Tag des Jüngsten Gerichts, Doomsday, Hölle auf Erden, Fiscal Cliff, Fukushima, Deep Impact, Tsunami, End of Days, iranische Atombombe, 9/11, Lehman-Pleite, Agenda 2010, Hiroshima, Markus Lanz, Pepsi Cola, Claudia Roth macht den Mund auf…

17:48 Uhr: Wieder eine Stunde lang nix passiert. Die ersten Redakteure nicken ein, die Grundstimmung schwankt zwischen Erleichterung und Ernüchterung. Ärgert man sich über eine ausbleibende Story oder freut man sich über den Fortbestand der Erde? Als Vollblutjournalist muss man in dieser Frage einfach innerlich zerrissen sein. Nachtrag zum Posting von 15:40 Uhr: amazon nimmt noch Bestellungen bis zum 24.12 an…

16:48 Uhr: Jetzt gerade wäre der Weltuntergang ungünstig, denn unser kleines Suchmaschinen-Marketing von 15:02 Uhr hat beeindruckenden Erfolg erzielt, die Klickzahlen gehen durch die Decke. Allerdings gibt es auch Probleme: der Bundesverband der geilen Onlineböcke bezichtigt uns der Irreführung und fordert uns auf, die im 15:02-Beitrag angekündigten Inhalte auch bereitzustellen.

16:12 Uhr: Als Reaktion auf den Amoklauf von Newtown haben viele Eltern von Schulkindern jetzt eine Lösung gefunden: kugelsichere Schulranzen. Nein, nein, das ist kein Witz, leider auch nicht, dass in Ohio das Führen einer Waffe gerade ERLEICHTERT wurde. Was das mit dem Thema dieses Tickers zu tun hat? Nun, wir lernen daraus und werden vorbereitet sein, falls der Weltuntergang heute doch noch kommt. Wir recherchieren gerade nach apokalypsesicheren Weihnachtsmannsäcken…

15:40 Uhr: Der Weihnachtsmann wird nervös. Über die Hälfte des Weltuntergangstages ist vorbei, bis jetzt sind immer noch keine nennenswerten Fortschritte zu erkennen. Der rote Mann mit Rauschebart kommt damit langsam in die Bredouille, hatte er doch aufgrund der Maya-Prognosen die Geschenkevorbereitungen für dieses Jahr (verzeihen Sie den Nordpol-Kalauer) „auf Eis gelegt“. Eine Sprecherin von Santa Claus bestätigt gegenüber Pingu-Mania: „Es gibt keinen Plan B, wir rechnen fest mit der Apokalypse.“ Er warb um Verständnis für das Vorgehen und führte Effizienz- und Tierschutzgründe an: „Bei dieser Prognose massenhaft Geschenke zu bunkern, hätte sich nicht Rentiert.“

15:02 Uhr: Die Katastrophe ist da! Trotz reißerischem Echtzeit-Aufhänger liegen unsere Klickraten weit hinter den Erwartungen zurück. Reicht mittlerweile nicht mal ein Live-Bericht vom Weltuntergang für Aufmerksamkeit? Sind wir alle schon so abgestumpft? Naja, als erste Gegenmaßnahme versuchen wir mal unsere Google-Trefferbilanz zu verbessern: Katastrophe, Weltuntergang, Scarlett Johannsen Nacktbilder, Megan Fox Privatvideo, 10 todsichere Wege zum Orgasmus…

14:01 Uhr: Im Rahmen unserer Apokalypsen-Ticker-Recherchen haben wir etwas beunruhigendes festgestellt: Jedes dahergelaufene Nachrichtenportal (Spiegel, Welt, etc.) ja selbst Verteilerseiten wie GMX haben einen eigenen Weltuntergangs-Ticker. Das wirft ein schlimmes Licht auf die Ideenlosigkeit dieser Branche, in die wir uns heute apokalyptisch-ergeben einreihen. Viel schlimmer aber: Wenn wir eine Maya-Gottheit wären, würden wir echt sauer werden, angesichts solch gockelhaft zur Schau gestellter, ironisch-distanzierter Bedenkenlosigkeit. Selbst wenn die Maya-Götter gar nicht vorhatten, die Erde heute untergehen zu lassen; bei derartiger Provokation denken sie vielleicht noch einmal um. Der Weltuntergang als Schenkelklopfer – schaufelt sich die Menschheit mit dieser Hybris ihr eigenes Grab?

13:45 Uhr: Eine Katastrophe … aber kein Weltuntergang: das Mittagessen in der Pingu-Mania Betriebskantine…

Foto: Pingu-Mania Catering

Foto: Pingu-Mania Catering

12:15 Uhr: Weltuntergang hin oder her: Die Pingu-Mania-Redaktion meldet sich hiermit in die Mittagspause ab und hofft, dass Sie und wir dadurch nichts Entscheidendes verpassen (sollte die Apokalypse während dieser Zeit stattfinden, reichen wir das nach). Bilanz bisher: Schneesturm in den USA, Zypern herabgestuft, eine kaputte Kaffeemaschine – der Weltuntergang verläuft bisher in angenehm geordneten Bahnen.

11:59 Uhr: Uns erreichen soeben Nachrichten von Hamsterkäufen in Italien. Ob die Menschen dort allerdings Weltuntergangspanikkonsum betreiben oder ob sie vor der Rückkehr von Silvio Berlusconi ihre Ersparnisse lieber in wertstabilen Staudensellerie und Hartweizennudeln retten wollen, ist bisher nicht zu klären. Dieses Bild aus einem Supermarkt in Bologna wirft mehr Fragen auf, als es Antworten gibt:

Foto: T. Tatowitch

Foto: T. Tatowitch

11:19 Uhr: Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Taifun auslösen. Wer kennt sie nicht, diese chaostheoretisch fundierte und meteorologisch zweifelhafte Weltuntergangs-Weisheit. Dass hier gerade Winter ist und deshalb wenig Flattermänner unterwegs sind, ist jedoch nur eine trügerische Sicherheit, erfreut sich doch die Südhalbkugel gerade der wohlverdienten Sommersaison.  Mehr Hoffnung macht dagegen das China-Reissack-Theorem, das die Irrelevanz unbedeutender Ereignisse zugespitzt postuliert und damit dem Schmetterlings-Axiom diametral entgegensteht.

butterfly_effect_Weltuntergang

10:21 Uhr: An dieser Stelle soll kurz an einen Menschen erinnert werden, der sich dem Weltuntergang durch gut getimetes Ableben entzogen hat: Peter Struck. Der Kettenraucher, Motoradfan und Grummelgenosse bleibt uns allen in Erinnerung als Mann, der immer seinen Weg ging und der die deutsche Sicherheit am Hindukusch verteidigte. Übrigens halten auch heute, am Tag des Weltuntergangs, 90% der Deutschen „Hindukusch“ nicht für einen konkreten geografischen Ort, sondern für ein Synonym zu „Pampa“, „am Arsch der Welt“ oder „Bielefeld“. Weitere Weltuntergangsverweigerer übrigens hier.

9:55 Uhr: Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Andreas Köhler hat Angela Merkel mit Adolf Hitler verglichen, da beide beim Streben nach einem geeinten Europa zum Scheitern verurteilt seien. Plant Angie also den Einmarsch in die verschuldeten Süd-Euro-Staaten? Ist das der Masterplan für den Weltuntergang? Beim bisherigen Lethargismus der Kanzlerin kann dies fast ausgeschlossen werden.

9:05 Uhr: Roland Emmerich pocht auf Urheber-Recht. Im Falle eines Weltuntergangs wolle er sehr genau prüfen, ob dieser stilistische Anleihen an seinem Blockbuster „2012“ nehme. Zwar sei die Urspungsidee zweifelsohne Eigentum der Maya, doch da diese über 70 Jahre Tod seien, sei auch das Urheberrecht erloschen. Emmerich wörtlich: „Der Weltuntergang 2012 ist erst von mir wirklich konsequent zuende gedacht worden – wenn es denn so kommt, muss das auch finanziell honoriert werden. Auch bei der Apokalypse darf es keine Raubkopien geben.“

8:45 Uhr: Etwas Hoffnung keimt auf. Das renommierte Wissenschaftsmagazin Discover hat zahlreiche Belege dafür zusammengetragen, dass Weltuntergangspropheten sich manchmal irren. Dafür haben sie mehrere Alternativvorschläge für einen möglichen Weltuntergang in naher oder ferner Zukunft parat. Wir schwanken noch, welchen wir bevorzugen…

7:55 Uhr: Die Deutsche Bank wurde soeben zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen von der Polizei durchsucht. Der Vorwurf diesmal: Kurswetten auf einen globalen Crash. Wir bleiben dran…

7:05 Uhr: Im Haushaltsstreit in den USA spitzt sich die Lage zu. Explodiert die Erde am Ende gar nicht? Geht sie vielleicht nur in eine geordnete Insolvenz über?

6:24 Uhr: Die Kaffee-Maschine streikt. Der Countdown Richtung Apokalypse scheint zu laufen…

6:00 Uhr: Dienstbeginn in der Pingu-Mania-Redaktion. Die Gesichter sehen nach Weltuntergang aus, entpuppen sich aber als Folge von Glühwein mit finalem Rettungsschuss. Sind Weihnachtsmärkte gefährlicher als Maya-Prognosen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Maya hi, Maya hu, Maya ha, Maya haha: Der Live-Ticker zum Weltuntergang

  1. musepampel schreibt:

    herrliche schlaumeierei! immer live auf pingumania.

  2. Mr. MusMcDasherDancerPrancerCometCupitDonnerVixenBlixen schreibt:

    Hurra wir leben noch! Schwein gehabt!
    Lasst uns der kommenden Katastrophe mit geschollener Doppel-D-Brust und klüsigen Augen entgegensehen! Hohohoho.

  3. musepampel schreibt:

    guck mal auf spiegel! is was zu pingus!!!! kannibalismus!!

  4. musepampel schreibt:

    ich guck um kurz vor nochma rum, ob wir alle noch da sind….bis dann ihr redakteure und musen!
    euer herr musepampel

  5. musepampel schreibt:

    silbengelenk?

  6. der pampelmuse ihre pampeln schreibt:

    habe gerade weitergelesen…. die verschlagbaumung äh – wortung scheint den textverfasser durcheinander gebracht zu haben.
    und wer ist natascha?
    und wenn der weltuntergang schon vorüber ist und wir nur noch gedankengut, das weiteratmet? poetische gedanken, geäußert von einer, die eben noch hier saß und schön aussah.
    vielen dank auf diesem wege (falls das mit spiegelredakteur stimmt) für wort und bild und ein wunderbares fest an die redaktion und anhang!

    • pingumania schreibt:

      Welche Verschlagbaumung ist denn durcheinander?

      Natascha ist bei uns in der „Abteilung Doppel-D“. (Steht für „Datenerfassung und Dokumentation“).

      Vielen Dank für die guten Wünsche – auch bei uns steigt aber der Optimismus, dass es weitergeht…

      • der pampelmuse ihre musen im musenhain schreibt:

        doppel- d ist eine nicht-existente erfindung von damen im horizontal-medialen gewerbe.
        glaube ich.
        wenn es nicht die abkürzung von dok.und.daten ist.
        zumindest. es gibt nur a, b, c, d, e, f, g, h, ….und die unterbrustweite. ich kann euch da gerne beratend zur seite stehen, falls du mal einen artikel über diesen kram mit der datenerfassung und dokumentation schreiben willst… 😛 hochkomplex, unterschätzt und bra-sant äh brisant. ich muss ins bett. lösch das zur not. hilfe! der weltuntergang macht ja ganz wischi-wuschi!

      • pingumania schreibt:

        Bra-sant, sehr schön!

        Nun, abgesehen davon, dass eine „nicht-existente erfindung“ geradezu ein Oxymoron in sich ist, sind wir von DDeinem Vorschlag absolut begeistert. Gern würden wir bei Gelegenheit auf Deine Kompetenz in diesem Bereich (verzeih den Ausdruck) zurückgreifen 🙂

    • musepampel schreibt:

      mit schön und sitzen meinte ich übrigens eine, die sich traute. nicht mein gedankengut also, um fachgerecht zu zitieren. also schön und hatte einen sitzen…nee. saß hier schön rum. mit glow und so(w).
      man soll gehen wenns am lustigsten ist ne?

  7. der muse ihre pampelmuse schreibt:

    seit die muse den weltuntergang überlebt hat, wird sie etwas größenwahnsinnig.

  8. Anonymous schreibt:

    18:24 begeisterung rund um den keksberg, wölfe heulen im hintergrund, auf dem tisch text und bild von übermenschlicher schönheit, die verzückung in gesichter zaubert. allerdings pils am hals aber warm. blauer stern, lauras stern….muttis in extase! vielleicht auch ein schlagwort, das auf eure seite führen könnte….

    es grüßen mit glow im gesicht,
    eine braut, die sich getraut mit feiner haut
    und ein armer femininer wicht, der traut sich nicht!

    olé!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s