Sachpolitik im Genitalbereich: Beschneidung ja oder nein?

Das Urteil eines Kölner Gerichtes bringt die Politik in Schwierigkeiten. Die dortigen Richter hatten die Beschneidung von Kindern als Gewalt und damit als Straftat bewertet und sich für ein Verbot ausgesprochen. Nun schwillt eine gesellschaftliche Debatte an, wie mit dem Spannungsfeld zwischen Vorhaut, Kindeswohl und Religionsfreiheit umzugehen ist. Wir meinen: Die Gestaltungskraft der Politik ist gefordert, damit Kinder umfassend geschützt werden. Um der unionsgeführten Bundesregierung das klar zu machen, haben wir einen alten Werbeklassiker neu aufgelegt:

(Foto, Penis-Hieroglyphe und Arbeitsauftrag an Angela Merkel: Pingu-Mania)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s